Mambo!                                                            09.09.16 Die ersten Tage in der Gastfamilie liegen hinter mir. Es waren aufwühlende aufregende Tage voll mit neuen Impressionen. Die Anreise Als es am Montagmorgen mit dem Matatu zusammen mit Katti, Eva und Samson von Nairobi nach Narok ging                   <> weiterlesen
Habari zeno!                                                    04.09.16 Morgen geht das On-arrival-Camp zu ende und ich lerne meine Gastfamilie kennen. Lasst mich euch also etwas von den letzten Tagen berichten. Unsere Unterkunft ist sehr schön. Man kann viele verschiedene Pflanzen entdecken und auch das Essen                     <> weiterlesen
Es geht Los                                                      01.09.16 Morgens um 3 Uhr klingelte der Wecker. Total übermüdet und doch zugleich völlig aufgeregt ging es dann zum Flughafen. Nachdem mein Gesicht völlig Matsch vom ganzen weinen war, saß ich schließlich im Flugzeug.                                          <> weiterlesen
Planen, Pieksen, Packen                                 30.08.16 Vor gut einem Jahr ging es los. Die Frage, was ich nach dem Abi machen wollte, war schon lange beantwortet. Es sollte auf jeden Fall erstmal ins Ausland gehen. Doch nur Reisen wollte ich auch nicht,                         <> weiterlesen
Supa!                                                                                               30.09.16 (Gruß auf Kimaasai. Ihr müsst jetzt mit "ipa" antworten.) Mein erster Monat in Kenia neigt sich dem Ende. Ich kann es kaum fassen, dass ich hier schon so lange bin. Vieles ist immer noch so aufregend und neu. Auf der anderen Seite jedoch sind viele (noch vor kurzen unbekannte) Dinge inzwischen                   <> weiterlesen
Uko mzima?                                                                               01.11.16 Zwei Monate sind nun um und es folgen nun zwei Monate Ferien für mich, doch lasst mich euch erst einmal berichten, was ich so im Oktober erlebt habe. Nairobi Da die Lehramt Studenten, welche einen Großteil       <> weiterlesen
Sasa? (Wie geht's?)                                                                        08.11.16 Die Ferien haben begonnen und das bedeutet für uns, wir können anfangen das Land zu entdecken. Unser erstes Ziel war Kisumu. Kisumu ist die dritt größte Stadt Kenias und liegt direkt am Viktoria See, dem zweit größten See der Welt. Dort lebt unser Freund Jorge, ebenfalls ein                  <> weiterlesen
Vipi ihr Lieben,                                                                          11.12.16 an dieser Stelle erstmal ein großes Ahsante (Danke), dass ihr so fleißig meinen Blog lest. Ich freue mich echt riesig über eure Rückmeldungen. Es gibt schon wieder so vieles zu erzählen. Nach meiner Kisumu- Reise war ich erstmal für einige Zeit zu Hause…         <> weiterlesen
Habari ya jioni (Guten Abend)                                                  23.12.16 Von Montag bis Mittwoch waren Katti, Eva und ich spontan am Lake Baringo zelten. Das war echt super, lasst mich euch eben schnell davon ein bisschen berichten. Am Sonntagabend bin ich bereits zu Katti nach Hause gefahren, um dort zu übernachten.                                                     <> weiterlesen
How are youni?                                                                        26.12.16 Dieser Satz beschreibt wohl ziemlich gut das Englisch hier. Englisch ist hier die Nationalsprache und so gut wie jeder spricht es auch, da es einem immer wieder im Alltag begegnet. Fernsehen, Nachrichten, Bücher, Klausuren und der gesamte Unterricht in der Schule ab der 4. Klasse.                                               <> weiterlesen
Jambo                                                                                     14.01.17 Dies ist wohl der Gruß schlecht hin an der Küste. Natürlich kann man ihn auch im Rest des Landes benutzen, doch an der Küste hört man ihn wesentlich öfter. Wie ich da jetzt drauf komme? Nach Weihnachten ging es für mich wieder nach Mombasa um dort mit all den anderen deutschen…                                            <> weiterlesen
Niaje,                                                               24.01.17 Die Schule hat wieder angefangen, das Reisen ist vorbei und das Leben nimmt wieder so seinen Lauf, doch langweilig wird es nie, denn es ist irgendwie immer etwas los, jedoch heute möchte ich euch nur ein bisschen von meinem momentanen Alltag berichten. Mein Wecker klingelt morgens um …                           <> weiterlesen
Habari ya asubuhi - Guten Morgen                               19.02.17 Die Zeit rennt und ich erlebe so viel. Ich dachte eigentlich über den Januar und Februar gebe es nun nicht so viel zu erzählen, doch genau das Gegenteil ist wieder der Fall. Am letzten Januarwochenende haben Katti, Eva und ich dann angefangen den …                                                       <> weiterlesen
Habari ya Mount Kenya                                               07.03.17 Am Montag den 20. Februar ging unser Midstay Camp in Nairobi zuende. Vier Tage lang haben die Freiwilligen unserer gesamten deutschen Gruppe das letzte halbe Jahr Review passieren lassen und ein paar schöne Tage miteinander verbracht, doch nun war der kurze Luxus im netten Hotel…                                      <> weiterlesen
Habari ya kazi?                                                08.04.17 Dies bedeutet so viel wie "was macht die Arbeit?" Und bei der war in den Wochen vor den Ferien so einiges los. Nachdem ich vom Mount Kenya am Sonntag wiedergekommen bin, ging es ohne Pause direkt am Montag in der Schule los. An diesen Tag bin ich gemeinsam mit meiner Mutter…                 <> weiterlesen
Kama kawa? - Kama dawa!?                           29.04.17 Dies ist ein typischer Gruß auf Sansibar zwischen jungen Leuten. Woher ich den kenne? Es waren Ferien und somit war Zeit zum Reisen. Was ich auf Sansibar gemacht habe und wo ich mich sonst so rum getrieben habe, erzähle ich euch in diesen Beitrag.     <> weiterlesen
Wemwega?                                                      20.05.17 Heute begrüße ich euch mal auf Kikuyu. Meine Mutter ist eine Kikuyu. Für alle die gerade auf dem Schlauch stehen. Kikuyu ist ein Stamm in Kenia und sogar der größte. Der aktuelle Präsident ist auch ein Kikuyu, doch dazu später mehr. Eure Antwort müsste jetzt übrigens "Nekgwega" sein. <> weiterlesen
Oryo tya                                                           18.06.17 Und die Antwort lautet: gendi Welche Sprache ist das?!?! Luganda! Denn heute erzähle ich euch von meiner Reise nach Uganda und Ruanda. Diese beiden Länder gehören ebenfalls zu Ostafrika und liegen westlich von Kenia auf der anderen Seite des Viktoria Sees.                                                                                       <> weiterlesen
Kz kz Mzungu                                                  07.07.17 Da mir langsam die Ideen für Begrüßungen ausgehen, rede ich euch heute mal an wie so viele nervige Typen das machen. Wenn ich in der Stadt bin, besonders an Matatu Stationen, werde ich die ganze Zeit angequatscht. Oft sind es die Matatus welche wissen wollen, ob ich nicht irgendwo hinfahren will.              <> weiterlesen
Mambo!                                                            09.09.16 Die ersten Tage in der Gastfamilie liegen hinter mir. Es waren aufwühlende aufregende Tage voll mit neuen Impressionen. Die Anreise Als es am Montagmorgen mit dem Matatu zusammen mit Katti, Eva und Samson von Nairobi nach Narok ging                   <> weiterlesen
Habari zeno!                                                    04.09.16 Morgen geht das On-arrival-Camp zu ende und ich lerne meine Gastfamilie kennen. Lasst mich euch also etwas von den letzten Tagen berichten. Unsere Unterkunft ist sehr schön. Man kann viele verschiedene Pflanzen entdecken und auch das Essen                     <> weiterlesen
Es geht Los                                                      01.09.16 Morgens um 3 Uhr klingelte der Wecker. Total übermüdet und doch zugleich völlig aufgeregt ging es dann zum Flughafen. Nachdem mein Gesicht völlig Matsch vom ganzen weinen war, saß ich schließlich im Flugzeug.                                          <> weiterlesen
Planen, Pieksen, Packen                                 30.08.16 Vor gut einem Jahr ging es los. Die Frage, was ich nach dem Abi machen wollte, war schon lange beantwortet. Es sollte auf jeden Fall erstmal ins Ausland gehen. Doch nur Reisen wollte ich auch nicht,                         <> weiterlesen
Supa!                                                                                               30.09.16 (Gruß auf Kimaasai. Ihr müsst jetzt mit "ipa" antworten.) Mein erster Monat in Kenia neigt sich dem Ende. Ich kann es kaum fassen, dass ich hier schon so lange bin. Vieles ist immer noch so aufregend und neu. Auf der anderen Seite jedoch sind viele (noch vor kurzen unbekannte) Dinge inzwischen                   <> weiterlesen
Uko mzima?                                                                               01.11.16 Zwei Monate sind nun um und es folgen nun zwei Monate Ferien für mich, doch lasst mich euch erst einmal berichten, was ich so im Oktober erlebt habe. Nairobi Da die Lehramt Studenten, welche einen Großteil       <> weiterlesen
Sasa? (Wie geht's?)                                                                        08.11.16 Die Ferien haben begonnen und das bedeutet für uns, wir können anfangen das Land zu entdecken. Unser erstes Ziel war Kisumu. Kisumu ist die dritt größte Stadt Kenias und liegt direkt am Viktoria See, dem zweit größten See der Welt. Dort lebt unser Freund Jorge, ebenfalls ein                  <> weiterlesen
Vipi ihr Lieben,                                                                          11.12.16 an dieser Stelle erstmal ein großes Ahsante (Danke), dass ihr so fleißig meinen Blog lest. Ich freue mich echt riesig über eure Rückmeldungen. Es gibt schon wieder so vieles zu erzählen. Nach meiner Kisumu- Reise war ich erstmal für einige Zeit zu Hause…         <> weiterlesen
Habari ya jioni (Guten Abend)                                                  23.12.16 Von Montag bis Mittwoch waren Katti, Eva und ich spontan am Lake Baringo zelten. Das war echt super, lasst mich euch eben schnell davon ein bisschen berichten. Am Sonntagabend bin ich bereits zu Katti nach Hause gefahren, um dort zu übernachten.                                                     <> weiterlesen
How are youni?                                                                        26.12.16 Dieser Satz beschreibt wohl ziemlich gut das Englisch hier. Englisch ist hier die Nationalsprache und so gut wie jeder spricht es auch, da es einem immer wieder im Alltag begegnet. Fernsehen, Nachrichten, Bücher, Klausuren und der gesamte Unterricht in der Schule ab der 4. Klasse.                                               <> weiterlesen
Jambo                                                                                     14.01.17 Dies ist wohl der Gruß schlecht hin an der Küste. Natürlich kann man ihn auch im Rest des Landes benutzen, doch an der Küste hört man ihn wesentlich öfter. Wie ich da jetzt drauf komme? Nach Weihnachten ging es für mich wieder nach Mombasa um dort mit all den anderen deutschen…                                            <> weiterlesen
Niaje,                                                               24.01.17 Die Schule hat wieder angefangen, das Reisen ist vorbei und das Leben nimmt wieder so seinen Lauf, doch langweilig wird es nie, denn es ist irgendwie immer etwas los, jedoch heute möchte ich euch nur ein bisschen von meinem momentanen Alltag berichten. Mein Wecker klingelt morgens um …                           <> weiterlesen
Habari ya asubuhi - Guten Morgen                               19.02.17 Die Zeit rennt und ich erlebe so viel. Ich dachte eigentlich über den Januar und Februar gebe es nun nicht so viel zu erzählen, doch genau das Gegenteil ist wieder der Fall. Am letzten Januarwochenende haben Katti, Eva und ich dann angefangen den …                                                       <> weiterlesen
Habari ya Mount Kenya                                               07.03.17 Am Montag den 20. Februar ging unser Midstay Camp in Nairobi zuende. Vier Tage lang haben die Freiwilligen unserer gesamten deutschen Gruppe das letzte halbe Jahr Review passieren lassen und ein paar schöne Tage miteinander verbracht, doch nun war der kurze Luxus im netten Hotel…                                      <> weiterlesen
Habari ya kazi?                                                08.04.17 Dies bedeutet so viel wie "was macht die Arbeit?" Und bei der war in den Wochen vor den Ferien so einiges los. Nachdem ich vom Mount Kenya am Sonntag wiedergekommen bin, ging es ohne Pause direkt am Montag in der Schule los. An diesen Tag bin ich gemeinsam mit meiner Mutter…                 <> weiterlesen
Kama kawa? - Kama dawa!?                           29.04.17 Dies ist ein typischer Gruß auf Sansibar zwischen jungen Leuten. Woher ich den kenne? Es waren Ferien und somit war Zeit zum Reisen. Was ich auf Sansibar gemacht habe und wo ich mich sonst so rum getrieben habe, erzähle ich euch in diesen Beitrag.     <> weiterlesen
Wemwega?                                                      20.05.17 Heute begrüße ich euch mal auf Kikuyu. Meine Mutter ist eine Kikuyu. Für alle die gerade auf dem Schlauch stehen. Kikuyu ist ein Stamm in Kenia und sogar der größte. Der aktuelle Präsident ist auch ein Kikuyu, doch dazu später mehr. Eure Antwort müsste jetzt übrigens "Nekgwega" sein. <> weiterlesen
Oryo tya                                                           18.06.17 Und die Antwort lautet: gendi Welche Sprache ist das?!?! Luganda! Denn heute erzähle ich euch von meiner Reise nach Uganda und Ruanda. Diese beiden Länder gehören ebenfalls zu Ostafrika und liegen westlich von Kenia auf der anderen Seite des Viktoria Sees.                                                                                       <> weiterlesen
Kz kz Mzungu                                                  07.07.17 Da mir langsam die Ideen für Begrüßungen ausgehen, rede ich euch heute mal an wie so viele nervige Typen das machen. Wenn ich in der Stadt bin, besonders an Matatu Stationen, werde ich die ganze Zeit angequatscht. Oft sind es die Matatus welche wissen wollen, ob ich nicht irgendwo hinfahren will.              <> weiterlesen